Da mache ich doch gerne mit!

das dachte ich mir, als ich las, dass viele Demokolleginnen heute ihre Geschichte „Wie wurde ich Demo?“ auf ihren Blogs posten.

Nun meine Geschichte ist nicht wirklich spannend, oder spektakulär, aber ich möchte euch trotzdem gerne davon erzählen.

 

Eigentlich war ich immer schon kreativ, schon als Kind habe ich gerne „gebastelt“ mit allem was mir in die Finger kam. Ich habe recht viele Dinge ausprobiert und fand selbst gemachte Sachen – egal ob genäht, gebacken, geklöppelt oder oder oder – immer schon toll.

Und so war es keine Frage, dass ich die Einladungen zu unserer Verlobung und dann später auch zu unserer Hochzeit natüüüürlich selbst machte.

Neee, wat war ich stolz auf mich als sie endlich fertig waren – schliesslich hatte ich mir tage- oder gefühlte wochenlang überlegt wie sie denn aussehen sollten. Ich habe auf den Karten embossed  – also mit Versa Mark gestempelt, mit Pulver bestreut und dann auf dem heimischen Toaster erhitzt – da war noch nicht dran zu denken, dass es spezielle Werkzeuge dafür gibt ;). Mich hat aber sofort fasziniert wie toll das Ergebnis war: so edel und schön erhaben. Tja, ab da war ich dann wohl im Papierfieber!

Mich fragten dann einige Freundinnen, ob ich nicht deren Einladungen auch machen könnte und so mit und mit sammelte sich dann ein klein wenig (ähöm, oder doch ein bisschen mehr ;)) Material in meinem Bastelraum an. Ich habe sämliche Tchibo, Aldi und sonstige Papier und Bastelangebote sofort gekauft 😉

Als meine Tochter Hannah etwa 1 Jahr alt war habe ich dann auch die ersten Hochzeitsmessen mitgemacht. Auf diesen habe ich meine selbstgebastelten Karten gezeigt und angeboten. Sie kamen erstaunlich gut an, so dass ich doch einige Aufträge hatte. Wohlgemerkt muss ich sagen, dass ich bis Dato von Stampin´Up! noch nix gehört hatte!

Bei den Aufträgen merke ich dann aber zunehmend, dass das von mir so liebevoll gehortete Bastelmaterial (insbesondere die Stanzen) nicht wirklich brauchbar war: entweder flog die Stanze bei der 50. Einladung auseinander oder aber ich spürte meinen Daumen nicht mehr, da sie mittlerweile total schwergängig war. Und dann für jeden Auftrag ne neue Stanze kaufen konnte es ja auch nicht sein???

Und so machte ich mich dann irgendwann im Jahr 2011 auf die Suche im Internet nach ordentlichem Bastelmaterial und wurde dann ganz zufällig auf Stampin´Up! aufmerksam. Ich suchte mir dann eine nette Demo über den Demofinder in meiner Nähe heraus, schrieb sie an und kurze Zeit später war ich auch schon bei ihr Zuhause um mich über das tolle Material zu erkundigen. Ich hatte bis dahin eigentlich nur Stanzen im Sinn, da ich mit meinem Embossen doch recht glücklich war und dachte: stempeln kann doch jeder, das sieht nicht nach etwas „Besonderem“ aus!

Ähm ja, ich liess mich dann doch gaaaaaanz schnell eines Besseren belehren 😉 Ich war sofort begeistert vom tollen Stampin´Up Material! Solche satten Stempelkissen hatte ich vorher noch nie gesehen (war ja klar, dass mich das Stempeln vorher nicht packte ;o)), die Stanzen gingen wie Butter durch das Papier, die Stempelmotive waren einfach wunderbar und es passte vor allem alles soooo schön zusammen 😉 herrlich! Mich liess das nicht mehr los. Und so war ich dann etwa ein Jahr lang als Kunde von Stampen´Up! schwer begeistert bis ich daran dachte selbst Demo zu werden.

Meine Zwillinge waren zwischenzeitlich auf der Welt und das Basteln machte mir als „Ausgleich“ zum Alltag mit 2 Babys und einem kleinen Kind riesig viel Spaß. Die Zeit war zwar knapp, aber ab und ab fand ich dann mal ein Minütchen für ein Kärtchen…

Als ich dann hörte, dass eine Bekannte von mir Demo bei Stampin´Up! war, hat es mich erst recht nicht mehr losgelassen. Das war bzw. ist die liebe Irene. Ich erkundigte mich dann bei Irene nach den Vorraussetzungen und Bedingungen des Demo seins und was soll ich sagen: mir war sofort klar, dass ich einstieg. Ich muss euch ehrlich sagen, dass das nicht typisch Jenni ist 😉 Ich bin eigentlich eher jemand, der alles vorsichtig erkundet und studiert und dann nochmal überlegt und von rechts nach links dreht bevor dann viiiiielleicht ein Vertrag geschlossen wird. Aber bei manchen Sachen, da wo ich mir einfach sicher bin, dass das passt – da gehts dann ganz fix bei mir ;o) (übrigens ging es genauso fix bei mir mit unserer Verlobung, unserer Heirat und unserem Hausbau 😉 – das passte einfach 🙂 )

Nachdem ich mir dann sicher war, dass ich in Irenes Team einsteigen möchte (denn Leute: ich hab den Haken an der Sache einfach nicht gefunden, da half sämtliches Studieren nix 😉 ), musste ich aber noch ein bisschen warten, denn bald stand die Sale-a-bration an, und dann lohnte es sich ganz besonders einzusteigen! Ich wartete und wartete und wartete und bin dann am ersten Tag der Sale-a-bration 2013 bei Stampin´Up als Demo eingestiegen. Ich glaub unser Postbote dachte ich sei verrückt geworden, als ich ihm mit einem riiiiiesen breiten Grinsen im Gesicht die Tür öffnete um mein Starterset in Empfang zu nehmen 😉 Ne, wat war dat schön! Und heute ist es immer noch so schön – über jedes einzelne Stempelchen freu ich mich wie jeck!

Ich hatte Anfangs gar nicht vor großartig als Demo durchzustarten und wollte einfach die Gelegenheit nutzen günstig an die schönen Sachen zu kommen um dann meine selbstgebastelteten Sachen auf den Messen oder Märkten zu verkaufen. Außerdem war (bzw. bin) ich nicht wirklich der Typ, der gerne im Mittelpunkt steht und ich sah mich erst recht nicht auf Workshops als Demo sitzen – puh, bei dem Gedanken rutschte mir das Herz in die Hose!

Meine Mama und mein Mann ermutigten mich dazu doch einfach mal einen Workshop auszuprobieren.

Und so lud ich dann nach langem Überlegen einfach mal ne Hand voll Freunde zu mir zum Basteln ein – einfach mal zum Gucken, wie die Sachen und meine Ideen so ankommen. Bei Freunden kann ja eigentlich nix schief gehen dachte ich – einfach mal zum üben 😉 Anne, die ich aus der Rückbildungsgymnastik kannte habe ich dann auch dazu eingeladen.

Ja, und es war schön, machte richtig Lust auf mehr und machte richtig Spaß! Anne machte es scheinbar genauso viel Spaß, denn sie ist dann auch in der Sale-a-bration bei Stampin´Up! eingestiegen. Kaum war ich dabei, hatte ich auch schon ein Miniteam ;o) Herrlich!

Meine Mama organisierte dann auch 2 Workshops bei sich Zuhause (so sind se, die Mamas 😉 – toll!) und so kam dann laaangsam die Nachfrage nach Stempelpartys und Workshops. Und ich freute und freue mich über jeden Workshop – den es macht einfach Spaß!

Ich traute mich dann auch an einen Blog heran, denn ich stellte fest, dass sehr viele Kunden nach einer Homepage oder einem Blog fragen. Und ich nehme mir vor ihn regelmäßig zu füttern, sorry dass das manchmal nicht soo ganz klappt 😉

Mir machte es auf jeden Fall einfach rieeeesigen Spaß mal Abends etwas anderes zu sehen, einfach mal rauszukommen aus dem Mamaalltag. Und ich freute mich immer und immer wieder, wenn die Leute auf meinen Workshops ebenso begeistert von den Sachen waren wie ich. Vielleicht hat es auch deshalb so gut gepasst: weil es mir Spaß macht und ich hinter dem stehe was ich tue!

Zwischenzeitlich habe ich ein kleines feines Team . Ich freue mich sehr, dass mich die Mädels als ihre „Teammutti“ ausgewählt haben und bin froh um die gemeinsame kreative Zeit!

Überhaupt bin ich froh Stampin´Up! für mich gefunden zu haben, denn das Streicheln meiner Stempelchen und Papierchen und Stanzen macht mich glücklich 😉 (jaja, jetzt denkt ihr wieder sie ist verrückt!) Hihi, ich musste es einfach mal schreiben: ich bin wirklich froh mit meinem Hobby (denn das ist Stampin´Up! für mich neben meiner Familie!) und geniesse die netten Kontakte, die ich mit der Zeit aufgebaut habe und ich geniesse es ehrlich gesagt auch andere Menschen mit dem Stempelvirus zu infizieren  😉

Ja, und nun habe ich soooo viel geschrieben und ich hätte noch soooo viel mehr schreiben können, aber so langsam muss ich mal ins Bett ,)

Ich danke euch schonmal dafür, dass ihr bis hierher durchgehalten habt!

Ich danke euch auch dafür, dass ihr immer und immer wieder auf meinen Blog schaut und gelegentlich Workshops bucht und bestellt 😉 Es macht Spaß mit euch, ich möchte das Demosein nicht mehr missen!

Fühlt euch alle gedrückt!

Eure Jenni

 

Unten findet ihr übrigens noch viele Geschichten von Kolleginnen, die euch auch erzählen wollen, wie alles begann! Viel Spaß beim Lesen!!!

 

 

 

 

 

 

Powered by Linky Tools

Click here to enter your link and view this Linky Tools list…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s